22.11.14

Der Anti-Jagd-Blog: Wenn man vorgibt, der Aufklärung zu dienen, aber demagogische Hetze betreibt.

Die Feindseligkeit zwischen Jägern und fanatischen Tierschützern erreicht einen neuen Höhepunkt.



Steht unter harter Kritik der Tierschützer:
 Ordnungsamtsleiter Rainer Schattauer 

Die Aufgaben unserer Behörden sind klar definiert: Sie haben für die öffentliche Ordnung zu sorgen und im Zweifelsfall Maßnahmen zu ergreifen, um Schäden an einzelnen Personen oder Sachen zu verhindern. (Gefahrenabwehr) Natürlich haben die verantwortlichen Behördenmitarbeiter  dabei immer auch die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu wahren. Eine solche, sicherlich nicht einfache Entscheidung musste der Leiter des schleswig - holsteinischen Ordnungsamtes von Rantzau fällen. Eine 21 köpfige Rinderherde war aus einer nicht sachgerechten Haltung ausgebrochen und bedrohte durch das freie Umherlaufen Menschen und den Straßenverkehr. Wer sich mit Freilandrinderhaltung auskennt, der weiß, wie schnell diese Tiere verwildern und menschescheu werden, sind sie einmal in freier Wildbahn. Als alle Versuche, die Tiere wieder einzufangen, fehl geschlagen waren, fällte der Ordnungsamtsleiter eine harte Entscheidung: Er ließ die Tiere von Jägern mit gezielten Schüssen töten.

Es ist wohl unstrittig, dass der Anblick von 21 getöteten Rindern ein furchtbarer Anblick ist. Das wertvolle Fleisch der getöteten Tiere muss nun zudem der Tierkörperbeseitigung zugeführt werden, weil es für den Verzehr nicht mehr zugelassen ist.  

Der Vorfall, sowohl der Ausbruch der Tiere aus einer unsachgemäßen Haltung, als auch die Anweisungen des Ordnungsamtsleiters müssen nun untersucht werden. Sollten der Rinderhalter seine Pflichten als Rinderzüchter und Eigentümer der Rinder verletzt haben oder der Ordnungsamtsleiter seine  Kompetenzen überschritten haben, wird  dies durch die Justiz untersucht werden müssen.

Dies alles wäre weiter keine Zeile wert gewesen, hätte der Betreiber des  des Anti-Jagd-Blogs mit seinem Artikel: Tierschützer entsetzt: Jäger knallen 21 Rinder ab nicht sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Auch wird auf die  Gefährdung von Leib und Leben durch die freilaufenden Rinder mit keinem Wort eingegangen. Für den Betreiber des Anti-Jagd-Blogs stehen die Täter jetzt schon fest: Die vom Ordnungsamt zu Hilfe gerufenen Jäger!

Wer eine solch unsachliche Berichterstattung im Internet verbreitet, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht dem Tierschutz zu dienen, sondern ausschließlich demagogische Hetze gegen einzelne Gruppen der Gesellschaft zu betreiben. Mit dieser Logik sind alle Mitarbeiter in Schlachthöfen übelste Mörder und Tierquäler. Dieser Tierschutz, wie ihn Detlef Arndt vorgibt, auf seiner Seite zu betreiben, ist übelste Polemik und hat mit dem Tierschutzgedanken nicht im geringsten etwas zu tun. Beim Lesen der Kommentare zum Artikel werden die Erfolge des Anti-Jagd-Blogs erkennbar: Viele Kommentarschreiber machen keinen Hehl aus ihrem Hass gegen Jäger. Es sind menschenverachtende hasserfüllte Sätze, wie man sie in Deutschland nur aus der tiefbraunen Vergangenheit kennt.  

Mit diesem hochnotpeinlichen Artikel beweisen die Macher des Anti-Jagd-Blogs, dass ihnen der Tierschutzgedanke in Wirklichkeit völlig gleichgültig ist und sie ausschließlich daran interessiert sind, naive und gutgläubige Menschen aufeinander zu hetzen.

Aber das hatten wir schon einmal!!!      

waidmannsheil

Euer

stefan

Demagogie laut wikipedia:

Demagogie betreibt, wer bei günstiger Gelegenheit öffentlich für ein politisches Ziel wirbt, indem er der Masse schmeichelt, an ihre Gefühle, Instinkte und Vorurteile appelliert, ferner sich der Hetze und Lüge schuldig macht, Wahres übertrieben oder grob vereinfacht darstellt, die Sache, die er durchsetzen will, für die Sache aller Gutgesinnten ausgibt, und die Art und Weise, wie er sie durchsetzt oder durchzusetzen vorschlägt, als die einzig mögliche hinstellt.“

1 Kommentar:

Ben Graham hat gesagt…

Tja, liberale Wesen scheint es, auch unter den Jagdgegnern, nicht mehr so häufig zu geben. Es stimmt mich außerordentlich traurig, dass das erste Ergebnis bei Google, wenn man nach "Jagd" sucht, die Website "Initiative zur Abschaffung der Jagd" ist.
LG http://ansitzstuhl24.de